agra 2019 - Größte Landwirtschaftsaustellung Mitteldeutschlands

Alle zwei Jahre präsentiert sich der Landesverband Sächsischer Rassekaninchenzüchter e.V. zur  größten Landwirtschaftsausstellung Mitteldeutschlands "agra", so auch in diesem Jahr vom 25.-28.04.2019 in Leipzig unter Federführung von Uwe Kassl und Doreen Kalusok. Es ist immer ein absolutes Muss für unseren Verband, vier Tage lang rund 50000 Besuchern unser Hobby näher zu bringen.

 

In Sachsen geht man in der Vorbereitung hier gemeinsame Wege: Seit 1996 sind sämtliche Tierzuchtverbände vereinigt in der "Arbeitsgemeinschaft Sächsischer Tierzuchtorganisationen e.V. (AGST). Somit ziehen insgesamt 15 Verbände, wie z.B. Rinder- und Pferdezüchter über die Kleintierzüchter bis hin zu den Imkern und Fischern, an einem Strang und vertreten ihre Interessen gemeinsam nach außen. Gemeinsam werden die Wettbewerbe und Tierschauen vorbereitet, in dieser Größe und Form wohl einzigartig in Deutschland.

Die Zusammengehörigkeit wurde in diesem Jahr besonders deutlich mit einem gemeinsamen  Messestand - dem AGST-Dorf, in dem sich an einer Stelle sämtliche Mitgliedsverbände  präsentierten. An unserem Stand platzierten wir ein Streichelgehege mit 3 jungen Löwenköpfchen, was ständig umringt war und somit die Leute an den Stand zog.

 

Fast jeder Verband führt im Rahmen der agra einen Tierzuchtwettbewerb durch und somit war dies für den Landesverband Sächsischer Rassekaninchenzüchter die erste große Jungtierschau des Jahres 2019, die natürlich als offene Schau durchgeführt wurde. Es ist immer wieder eine Herausforderung für so einen frühen Zeitpunkt im Jahr ausstellungsfähige Jungtiere des aktuellen Zuchtjahres sowie Häsinnen mit Wurf zu präsentieren. Umso mehr danken wir den 37 Ausstellern, die sich hier aktiv beteiligten. Gerade die An- und Auslieferung zwischen den vielen Großtieren ist logistisch schwieriger und langwieriger als eine gewöhnliche Anlieferung der Rassekaninchen zu einer Schau. Von daher kann man nur den Hut vor jedem Aussteller ziehen, der uns hier unterstützt. 104 Jungtiere und 18 Häsinnen mit Wurf fanden sich in der Messehalle 4 wieder in 40 verschiedenen Rassen und Farbenschlägen. Darunter zeigten wir als einheimische Rasse natürlich Sachsengold und gefährdete/seltene Rassen wie Deutsche Großsilber, Japaner, Luxkaninchen wurden den Besuchern mehrfach vorgestellt. Besonders erfreulich war die Beteiligung von 4 Jugendzüchtern. Die öffentliche Bewertung am Donnerstag führten die Preisrichter Joachim Kapp, Peter Meier und Andreas Kasel durch und wurden ständig von Besuchern umringt bzw. mit Fragen gelöchert. Aber alle drei meisterten dies hervorragend und brachten insbesondere den vielen Kindern ihre Arbeit näher.
Bester Aussteller war Uwe König mit Riesenschecken schwarz-weiß. Seine Zuchtgruppe erreichte 32/24 Punkte und damit die Plakette des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft in Silber. Die Bronzene Plakette konnte unser Urgestein der Japanerzucht, Karl Semsch, für seine Häsin mit 5 Jungtieren am Sonntag von Annett Bugner, Referatsleiterin im SMUL, in Empfang nehmen. Den Großen Preis der agra-Veranstaltungs GmbH erhielt Silke Kinne für Castor-Rexe (32/24). Ehrenpreise des LV Sachsen erreichte Jugendzüchter Teo Günther mit Zwerg-Rexen castorfarbig sowie Tatjana Dathe für Klein-Rexe castorfarbig. Die Höchstnote 8/7 konnten an Michael Dathe (2x Graue Wiener wildfarben), Falko Zimmermann (Kalifornier schwarz-weiß), Jens Reichert (Dt. Kleinwidder wildfarben), Stefan Hofmann (Sachsengold), Silke Kinne (Castor-Rexe) und Tatjana Dathe (Kleinrexe castorfarbig) vergeben werden.

 

Erstmals gab es im Rahmen der agra im großen Tierschauring zur besten Besucherzeit am Samstagmittag eine Kaninhop-Vorführung. Gerade für die Vertreter der weiteren Tierzuchtverbände wurde dies in den Vorbereitungssitzungen mit einem Lächeln aufgenommen, denn ähnlich wie die Besucher wusste kaum einer etwas mit der Sportart anzufangen. Umso mehr Begeisterung machte sich von Beginn der Vorführung breit. Unsere LV-Kaninhop-Beauftragte Susi Lang erklärte mit Hingabe alle Facetten des Kaninhops, die Klasseneinteilung und hob immer wieder hervor, dass es für die Kaninchen auf Freiwilligkeit basiert. Fast alle Tiere sprangen so ohne Leine und hatten sichtlich Spaß an der Vorführung - einfach knapp eine Stunde lang ein Wahnsinns-Auftritt aller Beteiligten. Die Tribünen  füllten sich während der Vorführung zusehends und so lernten einige tausend Besucher an diesem Nachmittag Kaninhop kennen. Einen herzlichen Dank an die fünf Springer mit ihren Tieren sowie an Jens Hentschel für den Auf- und Abbau der Hindernisse. Schon jetzt steht die Kaninhop-Vorführung fest im Veranstaltungsplan der "agra 2021".

 

Traditionell werden alle zwei Jahre zur agra drei Tierzuchtpreise für herausragende Leistungen über alle Verbände hinweg vergeben. Erst zwei Preisträger gibt es in den letzten 18 Jahren aus den Reihen der Rassekaninchenzüchter. Am 28.04.2019 wurde Hartmut Ebermann aus Dürrhennersdorf von Ministerpräsident Michael Kretschmer und Staatminister Thomas Schmidt ausgezeichnet.

Hartmut Ebermann ist seit 1987 aktiver Rassekaninchenzüchter und Mitglied im Verein S 478 Schönbach im Kreisverband Löbau. 1992 trat er in den Widderclub Sachsen ein, Sektion Oberlausitz, und 2000 in den Verein S 128 Dürrhennersdorf. Mit Beginn seiner Mitgliedschaft  übernahm Hartmut Ebermann verschiedene Funktionen im Kreisverband bis hin zum Kreisvorsitzenden. 18 Jahre lang stand er an der Spitze des KV Löbau und war 2004 Gründer des Kreiszüchtertages "Fell und Feder". Mit großer Leidenschaft züchtet er Zwergwidder eisengrau/dunkelgrau. In seiner züchterischen Laufbahn konnte viele Titel erringen: Landesmeister, Clubmeister sowie mehrfacher Kreis- und Vereinsmeister. Vor rund 20 Jahren begann Hartmut Ebermann neben der aktiven Rassekaninchenzucht mit seiner zweiten Leidenschaft: Er begann erste Zeugnisse aus der Geschichte der Sächsischen Rassekaninchenzucht aufzuheben. Diese bekam er von seinem Vater übergeben und immer mehr Züchter brachten historische Dinge bei ihm vorbei. Als nächstes traf Hartmut Ebermann auf Volkmar Schellhardt, damaliger stv. Landesvorsitzender, die Idee des Rassekaninchenmuseums wurde geboren. Komplettiert wurde das Team durch Margret und Klaus Thomas und vor vier Jahren startete das Projekt Kaninchenmuseum mit der Realisierung im sanierten Gutshof Dürrhennersdorf. Durch die Unterstützung der Gemeinde stehen nun für das Museum 120 qm Fläche im Gutshof zur Verfügung. Am 11. April 2015 gründete sich eine Interessengemeinschaft zur Unterstützung des Museums, der unter anderem der Landesverband Sachsen und der ZDRK angehören. Die feierliche Eröffnung am 18.04.2015 nahmen Bürgermeister Albrecht Gubsch und ZDRK-Präsident Erwin Leowsky vor.  Inzwischen haben sich 600 historische Dokumente und Exponate in Dürrhennersdorf eingefunden. Zu vielen Dingen weiß Hartmut Ebermann eine kleine Geschichte zu erzählen. Neben Gründungs- und Versammlungsprotokollen von Vereinen, alten Standards, Urkunden, Pokalen,  Abzeichen, Lehrschriften können auch Utensilien der Rassekaninchenzucht aus früherer Zeit bestaunt werden. Alles wird unter Leitung von Hartmut Ebermann in den Wintermonaten katalogisiert und für die Präsentation vorbereitet. Von April bis Oktober wird nach individueller Vereinbarung das Museum für Gruppen, Vereine und Privatpersonen geöffnet, alles in unentgeltlicher und ehrenamtlicher Arbeit, hauptsächlich durch Hartmut Ebermann. Er verbringt neben seiner aktiven Zucht viele unzählige Stunden im Kaninchenmuseum, um historische Dinge für die nachfolgenden Generationen zu bewahren. Ohne das Engagement von Hartmut Ebermann würden wir wohl viele der alten Dokumente und Utensilien verlieren, wenn alte Züchter wegsterben. So werden sie nun aufbewahrt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Wir freuen uns sehr, dass mit der Vergabe des Sächsischen Tierzuchtpreises auch das ehrenamtliche Engagement im Bereich der Tierzucht gewürdigt wird.

 

Ein besonderes Erlebnis war am Sonntag der Besuch von Ministerpräsident Michael Kretschmer im Anschluss an die Auszeichnung an unserem Stand, der kein organisierter Züchter ist, aber immer Rassekaninchen im Stall hat. Gemeinsam mit dem Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Thomas Schmidt, war sogar Zeit für ein kurzes Gespräch mit dem Landesvorsitzenden Jörg Peterseim.

Den Abschluss bildete am Sonntag die Pokalübergabe, jeder Aussteller erhielt neben den errungenen Preisen eine Teilnahmeurkunde und -medaille, ebenso die Mitarbieter. Ein Dank geht an unsere Mitarbeiter Pia Fengler, Max Fengler, Christian Dieser, Heinz Lindner, Heike Kassl, Steffen Hanke, Winfried Schuster, Uwe Lehmann und Gerda Radetzki, ohne die das tägliche Programm mit Führungen, Tierschau und Standbetreuung nicht zu bewältigen wäre. Für unseren Mitarbeiter Gottfried Barth aus dem KV Muldental ging mit der agra 2019 eine Ära als Mitarbeiter zu Ende, insgesamt bei acht der Landwirtschaftsausstellungen hat er jeweils von Mittwoch bis Sonntag mitgewirkt und verabschiedete sich in den agra-Ruhestand. Wir sagen Danke für das Engagement für den LV Sachsen !

 

Doreen Kalusok
RfÖ im LV Sachsen

Preisträger der agra 2019

Medaille des Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft in Silber
Dt. Riesenschecken schwarz-weiß                 32/24
Uwe König

 

Medaille des Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft in Bronze
Japaner          Häsin mit Jungtieren        sg       
Karl Semsch

 

Großer agra-Preis
Castor-Rexe                                               32/24
Silke Kinne

 

Ehrenpreis des Landesverbandes Sächsischer Rassekaninchenzüchter e.V.

Zwerg-Rexe castorfarbig  Häsin mit  Jungtieren    sg
Teo Günther  (Jugendzüchter)

Klein-Rexe castorfarbig                               32/24            
Tatjana Dathe

 

Pokal "agra 2019"

Rote Neuseeländer                  Häsin mit Jungtieren        sg        Uwe Wanner

Alaska                                    Häsin mit Jungtieren        sg        Lutz Wittstock

Luxkaninchen                          Häsin mit Jungtieren        sg        Max Fengler

Englische Schecken blau-weiß  Häsin mit Jungtieren        sg        Lutz Wittstock

Kalifornier schwarz-weiß          Häsin mit Jungtieren        sg        Falko Zimmermann

Zwergwidder rhönfarbig           Häsin mit Jungtieren        sg        Tim Rehwagen
                                                                                              (Jugendzüchter)

Castor-Rexe                            Häsin mit Jungtieren        sg        Regina Rehwagen

Castor-Rexe                            Häsin mit Jungtieren        sg        Winfried Schuster

Blaugraue Rexe                       Häsin mit Jungtieren        sg        Finley Preiß
                                                                                              (Jugendzüchter)

Separator                               32/22                                         Paul Appeldorn

Dt. Kleinwidder wildfarben        32/24                                        Jens Reichert

Dt. Kleinwidder rot                   32/18                                        Wilfried Bormann

Marburger Feh                         32/19                                        Max Fengler

Sachsengold                            32/24                                        Stefan Hofmann

Sachsengold                            32/23                                        Christa Endesfelder

Kleinsilber hell                         32/20                                        Christa Endesfelder

Lohkaninchen blau                   32/20                                        Mike Kupsch

Lohkaninchen schwarz              32/21                                        Karlheinz Redlich

Russen schwarz-weiß               32/22                                         Rainer Lochert

Zwergwidder siam-gelb            32/16                                         Max Böhme

Farbenzwerge russenfarbig-     32/21                                         Harry Künzel
schwarz-weiß

Weiß-Rexe Blauauge               32/21                                         ZGM Uwe+Heike Kassl

Löwenköpfchen rhönfarbig       32/20                                         Frank Böhme